Wie verkaufe ich meine Immobilie zum bestmöglichen Preis?

Ihre Immobilie ist voraussichtlich Ihr größter materieller Besitz. Wenn es also dazu kommt, dass Sie Ihre Immobilie verkaufen wollen oder müssen, dann ist es besonders wichtig, das gut zu planen und vorzubereiten: die richtige Zeit, der Preis, das Marketing und das Gespür für wichtige Details, die den Marktwert für den Verkauf Ihrer Immobilie heben.

Das Ziel ist es, nach all den Kosten für Ihre Immobilie den bestmöglichen Preis dafür zu erzielen.

Es gibt viele Aspekte, die den Preis einer Immobilie beeinflussen:. Manche davon sind nicht beeinflussbar – wie etwa die Lage oder die aktuelle Marktsituation. Andere Dinge sind beeinflussbar und können den Verkaufspreis Ihrer Immobilie heben.

Timing beim Verkauf Ihrer Immobilie

Wenn Sie die Wahl haben, wäre es natürlich das Beste, wenn Sie Ihre Immobilie dann anbieten, wenn der Wettbewerb am Geringsten ist und gleichzeitig eine hohe Nachfrage herrscht.

Ob Ihre Immobilie eher im Sommer wirkt, weil Sie einen gepflegten Garten haben, oder die Stärken eher im Inneren des Hauses zu finden sind und die Gemütlichkeit im Vordergrund steht (Kamin, Sauna), sind ebenfalls Kriterien. Wenn Sie Ihre Immobilie trotzdem zu einer anderen Jahreszeit verkaufen, halten Sie Bilder von den Schokoladenseiten Ihrer Immobilie bereit.

Ebenfalls wichtig ist Ihre persönliche Situation: sind Sie im Umzugsstress oder haben Sie die Immobilie noch nicht in Schuss, würde Publikumsverkehr auch wenig hilfreich sein.

Bereiten Sie den Verkauf Ihrer Immobilie gut vor: die ersten 3-4 Wochen, an denen die Immobilie am Markt ist, sind  entscheidend. Ist der Verkauf, warum auch immer, schlecht vorbereitet, der Preis zu hoch, kommen Fragen auf. Potentielle Käufer, die den Markt beobachten (meist über Monate und Jahre), könnten glauben, das etwas mit der Immobilie nicht stimmt. Meist liegt das Problem aber bei der Bepreisung der immobilie. Sehen Sie zu, dass Ihre Immobilie nicht zum „Ladenhüter“ wird. Ihr Makler sollte in der Lage sein, Ihnen den vorteilhaftesten Listingpreis für Ihre Immobilie zu nennen, um so viele Angebote als möglich zu erhalten.

Marketing für den Verkauf Ihrer Immobilie

Es ist wichtig, einen guten Marketing-Plan für den verkauf Ihrer Immobilie zu haben. Die meisten Immobilien am  offenen Markt werden über Makler verkauft. Die meisten Käufer nutzen Maklerdienste, um sich über Immobilien, Lage und Preise zu informieren. Aber der technisch versierten Käufer von heute ist auch selbst sehr aktiv und sucht nach passenden Immobilien im Internet. Deshalb ist es extrem wichtig, dass Ihr Makler sich mit der Internetvermarktung bestens auskennt, und eine gute Internetpräsenz hat. Er achtet darauf, dass Sie im höchst frequentierten Portal erscheinen, das Profil Ihrer Immobilie aktuell bleibt , Anfragen zeitnah beantwortet werden und das Objekt nur einmal je Portal erscheint. Achten Sie mit darauf, denn wenn Sie Ihre Immobilie unabgestimmt an mehrere Makler geben, entsteht im Netz schnell der „Verramsch-Effekt“.

Die Internetpräsenz ist sehr wichtig, aber Ihr Makler wird Ihnen auch noch andere, nicht zu vernachlässigende, Maßnahmen vorschlagen.

Der erste Eindruck zählt beim Verkauf Ihrer Immobilie

„Es gibt .keine zweite Chance für den ersten Eindruck“. Wenn der Käufer Ihr Grundstück, Ihr Haus, betritt, ist das sein erster Eindruck. Bringen Sie sich nicht selbst ins Hintertreffen, indem Sie leicht zu behebende Kleinigkeiten vernachlässigt haben. Hängende Gartentore, trockene Blumenkübel, wackelnde Eingangsstufen, abblätternde Farbe – all das wird der Käufer wahrnehmen. Schauen Sie sich Ihre Immobilie objektiv an, versuchen Sie sich  in den potentiellen Käufer zu versetzen. Kleinigkeiten sind oft schnell behoben, kosten nicht soviel Zeit und nur wenig Geld, werden Ihnen aber einen Verkaufsvorteil für Ihre Immobilie verschaffen.

Eingangsbereich:

Der erste Eindruck Ihrer Immobilie entsteht hier. Stellen Sie sicher, dass Ihr Eingangsbereich so attraktiv wie möglich ist, und vor allem, dass er sehr sauber ist.

Hängen Sie Jacken und Mäntel  und Schuhe weg. Halten Sie im Winter eine Abstellmöglichkeit für nasse Schuhe und Stiefel vor.

Küche und Bäder:

Küche und Bad sind die Verkaufszonen schlechthin. Sollten diese also eine Auffrischung vertragen, zögern Sie nicht. Und erledigen Sie das, bevor Ihre Immobilie von Ihrem Makler angeboten wird. Das Ziel ist es, dass Sie am Ende  so viel Geld wie möglich übrig behalten. Und manche kleine Investition erzielt große Wirkung.

Generell ist es weise, dass diese Räume sauber, frisch und entrümpelt  sind,  frische und neutrale Handtücher zu platzieren, eine dekorative Seife vorzuhalten und unter Umständen auch einen neuen Duschvorhang aufzuhängen. Strategisch gut aufgestellte Pflanzen wirken ebenfalls vorteilhaft.

Keller:

In der Aufregung, sein Haus oder die Wohnung für einen Verkauf herzurichten, passiert es nicht selten, dass der Keller von all den weggeräumten Dingen überquillt. Falls irgend möglich, versuchen Sie auch den Keller so attraktiv wie möglich zu präsentieren. Auf jeden Fall sollte aber der Weg zu den Hausanschlüssen frei zugänglich sein, um die Heizung zu erklären, den Schaltkasten zu zeigen oder die Wasseruhren anzusehen, etc.

Allgemeines Erscheinungsbild und Atmosphäre Ihrer Immobilie:

Falls Sie sich nicht sicher sind, ob Sie die bestmögliche Vorbereitungen getroffen haben, um Ihre Immobilie für den künftigen Käufer unwiderstehlich zu machen,  fragen Sie Ihren Makler nach seiner Meinung und seinem Rat. Es wird in den letzten Jahren immer üblicher, speziell darauf ausgerichtete Firmen zu beauftragen, die Ihre Möbel und Accessoires zu arrangieren und gelegentlich auch etwas aus ihrem eigenen Fundus beisteuern, um so die Ausstrahlung Ihres Hauses zu maximieren. Diesen Vorgang nennt man „HomeStaging“ und Ihr Makler sollte in der Lage sein – falls gewünscht – Ihnen den entsprechenden Kontakt herzustellen.

Wie verkaufe ich meine Immobilien selbst – ohne Makler?

Kontaktieren Sie mich für den effizienten Verkauf Ihrer Immobilie