Falls Sie zu der den „Do-it.yourself“-Leuten gehören und Ihr Haus selbst verkaufen möchten –  also ohne bequemen Makler Service, sollten Sie sich gut vorbereiten und alle notwendigen Schritte umsichtig planen.

Die aktuellen Marktbedingungen um Ihr Haus  zu verkaufen, sind günstig, aber ein gut vorbereiteter Plan ist unabdingbar. Ihr Haus ist, aller Wahrscheinlichkeit nach, schließlich Ihre größte Geldanlage.

Ich habe Ihnen 7 Punkte aufgelistet, die Sie beim privaten Verkauf Ihres Hauses beachten sollten:

1. Preisfindung für den Verkauf Ihres Hauses:

Wahrscheinlich haben Sie eine Vorstellung von dem, was Ihr Haus wert ist. Aber es ist wichtig, dass Sie sich sicher sind, dass Ihre Vorstellung sich mit der Realität deckt. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um den Markt kennen zu lernen, machen Sie woanders Hausbesichtigungen, die Ihrem Objekt ähneln in Größe, Lage, Alter, Stil. Wählen Sie nur solche Immobilien aus, die sich auch zügig verkaufen, also innerhalb von 3-6 Monaten. Sie werden zwar nicht unbedingt erfahren, zu welchem Preis das Haus tatsächlich verkauft wurde, aber Sie bekommen eine Idee von den Listing-Preisen für den Verkauf Ihres Hauses. Haben Sie Zeit für diese Recherche? Wenn Sie absolut keinen Makler fragen wollen, nehmen Sie sich einen Wertermittler.

2. Vorbereitung im Haus für den Verkauf:

Haben Sie den objektiven Blick und erkennen, worauf es einem künftigen Käufer für Ihr Haus ankommt? Wir sind alle Gewohnheitstiere und übersehen Mängel, die schon über einen längeren Zeitraum vorhanden sind. Denken Sie daran, der potentielle Käufer bildet sich Aufgrund eines sehr kurzen Besuches eine Meinung über Ihr Haus, die dann alle seine weiteren Kaufentscheidungen beeinflusst. Wenn sie also einen objektiven Blick wagen und sich selbst ein strenger Richter sein können, werden Sie das Unterfangen Ihr Haus zu verkaufen am Besten bewerkstelligen.

3. Gezielte Werbung für den Haus-Verkauf:

Um den bestmöglichen Preis zu erzielen, müssen Sie soviel als möglich  potentielle Käufer erreichen. Immobilien,  welche die größte Anzahl an Angeboten bekommen, erzielen auch den höchsten Preis. Ohne gezielte Werbung für Ihre Haus werden Sie wohlmöglich nicht solch einen großen Käuferkreis erreichen. Zeitungsanzeigen sind z.B. teuer und bringen nur eingeschränkten Erfolg. Straßenwerbung ziehen nicht selten die Aufmerksamkeit zufälliger und unqualifizierter Interessenten auf sich, welche dann aber gefiltert und geprüft werden müssen. Die Mehrzahl der Kaufinteressenten sucht im Internet. Aber nur hoch gelistete Webseiten werden gefunden. Wenn Sie also planen, privat zu verkaufen um die Courtage für den Verkauf Ihres Hauses zu sparen,, sollten Sie sich überlegen, ob Sie damit Ihrem Ziel dienen.

4. Zeitrahmen, um Ihr Haus zu verkaufen:

Weniger Werbung bedeutet in den meisten Fällen längere Verkaufszeiten. Aber ein Haus, das zu lange zum Verkauf steht, erzielt in der Regel am Ende einen schlechteren Preis. Potentielle Käufer denken häufig, wenn eine Immobilie nicht in einem bestimmten Zeitrahmen verkauft wurde, dass  mit dem Haus irgendetwas nicht stimmt.

5. Provisionsfrei:

Die meisten Käufer, die heutzutage ein Haus kaufen, tun das über einen Makler. Leute, die all den Aufwand auf sich nehmen, ein Haus zu finden, das privat angeboten wird, tun das meist nur aus einem einzigen Grund: sie wollen die Provision sparen. Sie erhoffen sich, daß die Eigentümer, die privat anbieten, günstiger sind.

6. Verhandeln beim Haus-Verkauf:

Es braucht schon einen kühlen Kopf und einen erfahrenen Händler, will man für sich selbst verhandeln. Selbst erfahrene Makler fragen in solchen Fällen ihre Kollegen in dieser Phase, die Verhandlungen für den Verkauf des eigenen Hauses für sie zu übernehmen. Es ist in der Regel einfacher zu verhandeln, wenn man nicht emotional mit dem Haus verbunden ist.

7. Angebotsprüfung und Kaufvertragsentwurf:

Wenn Sie nun ihr Haus selbst verkaufen, stellen Sie sicher, dass die getätigten Kauf-Angebote auch realisierbar sind, und das Sie alle Eventualitäten im Kaufvertrag berücksichtigen. Sie ersparen sich so mögliche Überraschungen vor und nach dem Notartermin.

Vorteile, wenn Sie einen Makler mit dem Verkauf Ihres Hauses beauftragen:

  • Wenn Sie einen Maklerservice beanspruchen, ist die Folge daraus, das der Verkauf meist schneller abgeschlossen ist und Sie einen höheren Preis erzielen.
  • Sie erhalten professionelle Tipps, wie Sie Ihr Haus so vorbereiten und vermarkten, dass Sie den größtmöglichen Käuferkreis erreichen.
  • Ein erfahrener Makler wird genügend Daten und Gefühl haben, Ihre Immobilie so einschätzen können, dass Sie dem Marktpreis entspricht und so beste Ergebnisse erzielt.
  • Es ist der Makler, der sich mit den Anfragen und Terminen beschäftigt, und Ihnen so Zeit und Aufwand erspart.
  • Wenn  Angebote für Ihr Haus eintreffen können Sie sich mit dem Makler beraten, wie Sie am besten damit umgehen . Ob Sie ein Angebot für den Verkauf Ihres Hauses annehmen, oder nicht, bleibt immer Ihnen überlassen.
  • Sämtliche Kosten werden mit der Courtage abgedeckt. In Berlin und Brandenburg zahlt diese in der Regel der Käufer. Sollten Sie nicht verkaufen, berechnet der Makler auch keine Kosten.